Das Sportlerdorf

 

Großsteinberg wurde oft das Sportlerdorf genannt, ca. 65% der Einwohner waren aktives Mitglied der BSG Traktor. 

Schon um 1900 gab es Turn- und Sportvereine, Kinderturnen, Kegeln, Radfahren und Schießen. 

Bis 1933 traf sich die Arbeiterjugend zum Fußballspiel. 

Mit der 650-Jahrfeier des Ortes beging auch die BSG den 40. Jahrestag ihrer Gründung.

Zuerst  schufen die sportfreudigen Großsteinberger im NAW (DDR-sprachgebrauch: Nationales Aufbauwerk) einen Fußballplatz, dann folgte der Umbau einer Maschinenhalle des ehemaligen Rittergutes  zur Turnhalle.
 
Mit Elan ging es an die Errichtung der ”Rudolf-Harbig-Kampfbahn”, der Rodelbahn und einer kleinen Sprungschanze. 

1961 ein glanzvoller Höhepunkt: Einweihung des Kultur und Sportlerheimes mit Gastronomie. Kein Wunder, dass die ”AGRA” Leipzig hier ein Konsultationsobjekt einrichtete. Hunderte Bürgermeister, unzählige Delegationen, hohe Gäste und Spitzensportler aus allen Erdteilen (außer Australien) informierten sich hier über die Entwicklung des Landsportes. Rundfunk, Fernsehen und Presse gaben sich hier förmlich die Klinke in die Hand. Es ist unmöglich,  alle  Initiativen,  alle  Auszeichnungen als Republiksieger, die vielen Pokale und Ehrenwimpel oder Medaillen aufzuzählen. 

Eine umfangreiche Chronik hält das fest. 

Die jüngsten Mitglieder sind drei Jahre  alt,  Kindergartenkinder,  die  nicht nur turnen, sondern auch in einem Schwimmbecken die ersten Schwimmübungen erlernen. Aber auch für die ”Ältesten” wurden immer wieder sportliche Möglichkeiten geschaffen. Inzwischen wurde eine moderne Doppelkegelbahn gebaut, ein Reservespielfeld und ein Spielplatz für Kinder angelegt, und Überdachung der Zuschauertribüne vorgenommen. 

Viele Traditionen wie Lampionrodeln, Sportlertreffen mit Freunden aus der  CSSR (heute Tschechien), der Wahl des ”Sportlers des Jahres, Sportfesttage, Frühjahrs- und Herbstläufe und vieles andere mehr hatten sich herausgebildet. In 11 Sektionen, in fünf allgemeinen Sportgruppen und in 20 Arbeitsgemeinschaften wurde Sport getrieben. Das Neueste zu dieser Zeit: Sport mit Musik ”Pop-Gymnastik”. 

So wurde insgesamt ein Wert von 500000 (DDR-)M geschaffen. 

Gründer und über die Jahre außerordentlich aktiv: Walter Drieschner.  

Ohne ihn wäre diese Entwicklung unvorstellbar. 

 

Quelle: Rolf Langhof ( www.steynberc.de )

nach oben

 
© 2007 TSV Großsteinberg e.V.